skillcourt :: Für wen? :: Patienten
Return to walk,
run & play
  • kommen schneller wieder auf die Beine nach:
    VERLETZUNGEN
    OPERATIONEN
    SPORTVERLETZUNGEN
     
  • vermeiden Schonhaltungen und Kompensationsmuster
  • können die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Verletzung verringern
  • optimieren ihren return to /walk/run/play Prozess
  • erhalten messbare und planbare Therapiefortschritte
  • können ihre Reaktion und Antizipation verbessern, um Verletzungen zu vermeiden
  • werden systematisch durch die Therapie geführt
  • können nach Schlaganfällen wieder besser mit dem Alltag umgehen
  • lernen Bewegungen und kognitive Prozesse bei neurologischen Erkrankungen besser zu steuern

So profitieren Patienten
vom skillcourt.training

Für Patienten aller Art ist im ersten Moment extrem wichtig, wieder auf die Beine zu kommen und die akuten Beschwerden möglichst schnell zu lindern. Dieser Prozess ist deshalb so wichtig, da er die Basis für die weitere Genesung darstellt. In der Therapie spricht man hierbei ca. von den ersten 3 Wochen. Im gesamten Therapieprozess stellt diese Phase allerdings nur einen kleinen Teil dar. Sobald akute Schmerzen und Entzündungen behoben sind, gilt es Beweglichkeit und Kraft zu trainieren. Genau an dieser Stelle kommt das skillcourt.training mit unserem ausgeklügelten return to… walk/run/play Konzept zum tragen. Mit Hilfe exakter, wiederholbarer und wissenschaftlich fundierten Test auf dem skillcourt werden Patienten systematisch durch den Therapieprozess geführt.

Indem Stufe für Stufe, Level für Level vom Patienten erfolgreich absolviert wurde, wird das nächste Level der Therapie „freigespielt“. Wie bei einem Videospiel schaltet man die nächsten Level seiner Gesundheit frei. Die Vorteile dieser Herangehensweise sind die Genauigkeit, die Wiederholbarket, die einfache Durchführbarkeit und die Verlässlichkeit. Allesamt äußerst wichtige Kriterien bei der Arbeit mit Menschen. Je genauer und verlässlicher der Therapiefortschritt gemessen werden kann, desto schneller und sicherer läuft die Genesung  ab.

Dabei ist das „schnelle“ wieder auf die Beine kommen wichtig.


Im Vordergrund steht die Qualität des Therapie- und Trainingsprozesses, um wiederkehrende Verletzungen zu minimieren und dem Patienten ein möglichst hohes Maß an persönlicher Freiheit zurückzugeben. Besonders profitieren Sportler von unserem, mit Dr. Markus Klingenberg (Beta Klinik Köln) entwickelten, return to ... Prozess. Aber auch für Patienten nach Operationen an Knie, Hüfte und Wirbelsäule und neurologische Patienten wie Schlaganfall-, MS oder Parkinson ist der skillcourt ein geeignetes Trainingssystem.

Was in der Therapie wichtig ist, ist meist für die Prävention unverzichtbar. Unter diesem Gesichtspunkt erkennt man die sehr hohe Relevanz in der Verletzungs- und Sturzprophylaxe.

Fortschritt messen und spielerisch weiter kommen.


Dr. med.
Markus Klingenberg

Unser medizinischer Partner
im Bereich Return to play.

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Sportmedizin, Chirotherapie und Notfallmedizin.
Zusätzlich ist er qualifiziert als Tauchmediziner,
Ernährungsmediziner und Arzt für Prävention und
Gesundheitsförderung.

 

Wie funktioniert das Training bzw.
Die Therapie auf dem skillcourt?
Einfach spielend besser werden

Unser return to… Prozess enthält insgesamt 22 Level, die von Patienten entweder teilweise oder vollständig - je nach persönlichem Ziel -erfolgreich absolviert werden müssen. Dabei werden Parameter wie Schritt- / Sprungweite, Kontaktzeiten, Geschwindigkeit und Koordinationsvermögen gemessen. Kombiniert mit kognitiven Übungen, Sehtraining und koordinativen Spielen ergibt sich ein Rehaprozess, der Patienten systematisch ans Ziel bringt.


Schnelligkeit
Intelligenz
Wissen
Sehen
Motorik


Steffen, 25 Jahre, Kreuzbandriss

 

Persönliches Ziel: Möglichst schnell wieder Basketball spielen.

 


Schritt 01:
Eingangsdiagnostik
return to play

Steffen beginnt nach der vorherigen Physiotherapie mit der medizinischen Trainingstherapie. Dazu absolviert er die 1.Tests auf dem skillcourt. Sobald Steffen einen Test nicht besteht, wird der Therapeut informiert, um seine individuelle Trainingstherapie mit ihm zu besprechen.



Schritt 02:
Individuelle Trainingstherapie

Der Therapeut arbeitet mit Steffen gezielt an den aufgedeckten Defiziten und versucht diese durch Therapie und Training zu beheben. Zusätzlich führt Steffen gezielte Übungen auf dem skillcourt aus, um sich auf die nächsten Level vorzubereiten



Schritt 03:
Messbare
Therapieerfolge
erzielen

Steffen führt erneut den letzten bestandenen und den ersten nicht bestandenen Test durch. Besteht er diesmal beide Tests und kommt ins nächste Level, werden automatisch weitere Test durchgeführt, bis Steffen wieder einen Test nicht besteht.